Kohlenstoffdioxid-Adsorber für eine kontinuierliche CO2-freie Druckluftversorgung

Kohlenstoffdioxid-Adsorber - CAS-Serie

Die Kohlenstoffdioxidadsorber der CAS-Serie entfernen CO2 aus Druckluft für eine Abflussmenge bis zu 320 SLPM (11,3 SCFM). Der Kohlenstoffdioxidadsorber arbeitet mit einer Medienschicht, ausgestattet mit einem 13X Molekularsieb, und mit dem Verfahren der "Pressure Swing Adsorption" für eine effizientere Adsorbtion von CO2. Das CO2-Level am Abfluss ist niedriger als 1 PPM; das H2O-Level ist niedriger als -73°C Taupunkt. Die adsorbierte Feuchtigkeit und das CO2 werden in die Atmosphäre ausgeblasen, während die trockene CO2-freie Druckluft am Ausflussanschluss zur Verfügung steht.
Mit zur Ausstattung gehören ein Timer mit LED-Display zur Kontrolle der Zyklen und ein fixierter Abflussanschluss für beständigen, störungsfreien Spüldurchfluss und kontinuierliche Selbstregenerierung. Außerdem Geräuschdämpfer und Netzkabel. Standardmäßige Stromversorgung ist 115 VAC. 230 VAC ist erhältlich. Standardmäßiger Betriebsdruck von 3,4 bis 10 Bar.
Einsatzgebiete für diese CO2-Adsorber sind kontinuierlich arbeitende Emissions-Überwachungssysteme (CEMS), FTIR Spectrometer, Gaschromatographen, Labor-Analysegeräte, NMR Spectroskopie, TOC Analysegeräte, Klimakammern und Nullluftsysteme.

Kohlenstoffdioxidadsorber - VCD-Serie

Die Kohlenstoffdioxidadsorber der VCD-Serie entfernen CO2 aus Druckluft für eine Abflussmenge bis zu 99 SLPM (3,5 SCFM). Der Kohlenstoffdioxidadsorber arbeitet mit einer Medienschicht, ausgestattet mit einem 13X Molekularsieb, und mit dem Verfahren der "Pressure Swing Adsorption" für eine effizientere Adsorbtion von CO2. Das CO2-Level am Abfluss ist niedriger als 1 PPM; das H2O-Level ist niedriger als -73°C Taupunkt. Die adsorbierte Feuchtigkeit und das CO2 werden in die Atmosphäre ausgeblasen, während die trockene CO2-freie Druckluft am Ausflussanschluss zur Verfügung steht.
Unmittelbar einwirkende Magnetventile garantieren ein genaues Umschalten zur zuverlässigen Durchflusssteuerung, ein fixierter Abflussanschluss einen beständigen, störungsfreien Spüldurchfluss. Die Komponenten sind leicht erreichbar und vor Ort austauschbar, ermöglichen einen kontinierlichen Betrieb mit Selbst-Regenerierung. Extrem kompakte Abmessungen gestatten einen Einsatz in beliebiger Position. Zum Lieferumfang gehören ein Geräuschdämpfer und ein Netzkabel. Standardmäßige Stromversorgung ist 115 VAC. 230 VAC ist erhältlich. Standardmäßiger Betriebsdruck von 3,4 bis 10 Bar.
Einsatzgebiete für diese CO2-Adsorber sind kontinuierlich arbeitende Emissions-Kontrollsysteme (CEMS), TOC Analysegeräte, Klimakammern, FTIR Spektrometer, Gaschromatographen, Labor-Analysegeräte, NMR Spectroskopie und Nullgassysteme.

Kohlenstoffdioxidadsorber - MCA Serie

Die Kohlenstoffdioxidadsorber/Trockner der MCA-Serie arbeiten mit dem Verfahren der "Pressure Swing Adsorption", um CO2 zu entfernen und die Druckluft zu trocknen. Dazu werden zwei identische Reinigungsbehälter eingesetzt, die jeweils eine Medienschicht mit einem 13X Molekularsieb enthalten.
Die Druckluft strömt in den Adsorber/Trockner über ein Vierwegemagnetventil, durch das sie in den Boden des Reinigungsbehälters geleitet wird, dessen 13X Medienschicht aktiv ist (T1). Die Medienschicht in diesem Behälter entfernt unter spezifikationsgemäßen Bedingungen CO2 bis zu weniger als 2 ppm und 99.9+% des in der Druckluft enthaltenen Wasserdampfes. Die trockene, CO2-freie Druckluft verlässt den Reinigungsbehälter (T1) oben und wird über ein Wechselventil zum Auslass geleitet. Gleichzeitig wird ein Teil der trockenen, CO2-freien Druckluft über die Spülöffnung in den anderen Reinigungsbehälter (T2) geleitet, um ihn zu regenerieren. Diese gereinigte Spüldruckluft regeneriert das Trockenmittel, indem sie angesammeltes CO2 und Wasserdampf entfernt und über die offene Spülöffnung abführt.
Das Vierwegemagnetventil wird gesteuert über einen Timer. Nach 30 Sekunden ist das Trockenmittel im Reinigungsbehälter T2 regeneriert, dann unterbricht der Timer die Stromzufuhr zum Magnetventil, was zu einer Umkehrung des Prozesses führt, so dass nun der Reinigungsbehälter T2 adsorbiert, während der Reinigungsbehälter T1 regeneriert wird.

© 2020 Rainer Lammertz